Was sind App-Berechtigungen - und was können sie? (Android)

Was sind App-Berechtigungen - und was können sie? (Android)
    Watch the video

    click to begin

    Youtube

    App-Berechtigungen: ziemlich dröges Thema könnte man meinen. Aber es interessiert euch. Ich habe mehrere Mails gekriegt und ich erkläre euch jetzt mal, was dahinter steckt. Hallo Zusammen, ich bin Inga von mobilsicher . Was eine App auf eurem Gerät tun kann hängt davon ab, welche Berechtigungen diese App hat, es gibt drei verschiedene Typen von Berechtigungen und die erkläre ich euch jetzt. Ich schreibe es ein bisschen auf, dann könnt ihr besser folgen. 1. Die zustimmungspflichtigen Berechtigungen 2. Die normalen Berechtigung 3. Die signaturpflichtigen Berechtigungen Wichtig: Erst ab Android 6 Marshmallow, also ungefähr seit 2015 gibt es diese Unterteilung. Vorher gab es diese verschiedenen Berechtigung nicht. Da konntet ihr einfach nur eine App installieren, ihr alle Berechtigungen erlauben oder sie eben gar nicht nutzen. Insofern ist da schon einiges besser geworden und wir arbeiten uns jetzt mal zusammen durch diese drei Typen. 1. Die zustimmungspflichtigen Berechtigungen. Ich zeige euch einmal wie ihr die findet. Das kennt ihr vielleicht auch wenn ihr schonmal die Einstellungen geschaut habt auf eurem Gerät und da die App- Liste aufgerufen habt. Dann seht ihr, dass jede App die Möglichkeit hat, die Berechtigung anzeigen zu lassen. Ich nehme jetzt mal der Einfachheit halber die App Signal. Das ist ein Messenger der eben sehr viele Berechtigungen braucht. Das ist auch sinnvoll, weil er kann viele Sachen. Wenn ihr darauf klickt, seht ihr die Liste: Da ist Kamera, Kontakte, Mikrofon und so weiter. Da könnt ihr An-und Ausschalten, ob diese Berechtigung gewährt werden soll. Wichtig ist, ganz viele Apps funktionieren durchaus ohne das ihr alle diese Berechtigungen gebt. Es gibt dann bestimmte Funktionen, die vielleicht nicht ausgeführt werden können, aber ihr habt eben die Wahl: Darf die App zugreifen oder nicht. Wichtig ist, hinter diesen Schlagworten "Kamera", "Mikrofon" und so weiter, steckt noch ein bisschen mehr, als ihr das von Außen direkt seht. Da komme ich gleich im nächsten Punkt zu. Denn jetzt kommen wir zu den normalen Berechtigung. Die normalen Berechtigungen seht ihr nicht von selbst, sondern die müsst ihr erst aufrufen. Dazu müsst ihr oben auf die drei kleinen Punkte gehen in der Liste mit den zustimmungspflichtigen Berechtigung. Gibt es oben Rechts diese drei Punkte. Da könnt ihr alle Berechtigungen anklicken und wenn ihr dann noch mal guckt, die List ist auf einmal viel länger. Ganz unten gibt es "Andere App-Funktionen" so heißt es hier bei Android 9. Da sind solche Sachen wie "Ruhezustand deaktivieren", also dass das Handy aufgeweckt werden darf, wenn eine neue Nachricht kommt oder so was wie WLAN Verbindungen abrufen. Sachen, die nötig sind, damit manche Apps sauber laufen und die eben nicht extra abgefragt werden, weil die aus Sicht der Android-Entwickler ungefährlich sind. Falls ihr schon mal den alternativen App-store F-Droid ausprobiert habt, den wir hier manchmal empfehlen, dann ist euch vielleicht aufgefallen, dass wenn ihr da eine App runter ladet, ihr durchaus diese normalen, nicht zustimmungspflichtigen Berechtigungen angezeigt bekommt, weil der Store das eben ganz transparent macht, was da im Hintergrund auch aktiv wird. Das macht Google-Play nicht, da müsst ihr euch das eben in der App-Liste im System erst anzeigen lassen. Wichtig ist, wenn ihr jetzt noch mal hoch scrollt könnt ihr auch bei diesen zustimmungspflichtigen Berechtigungen, wie zum Beispiel "Telefon" noch mal sehen, was da eigentlich genau hintersteckt. Und zwar ist das jetzt im Fall von "Telefon" zum Beispiel "Telefonstatus und Identität abrufen" oder "Telefonnummern direkt anrufen". Da könnt ihr nochmal drauf tippen und dann seht ihr, was da eigentlich dahinter steckt. Da kriegt ihr nochmal vom System so eine kleine Erklärung, was dann eigentlich passiert, wenn ihr diese Berechtigung gebt. Ich finde das eigentlich ganz gut, dass das so deutlich da steht. Denn in diesem Fall bei Telefon und Identitäten ist es ebenso: Die Telefonnummer, eure eigene und die des Empfängers kann die App dann eben auslesen und auch noch mal so ein paar Geräte-IDs werden da übertragen. Steht jetzt so genau nicht da drin, das finde ich aber eigentlich ganz wichtig nochmal sich klar zu machen, was das ist. Das sind zum Teil nämlich eindeutige Kennnummern, wie zum Beispiel die Nummer der SIM-Karte oder auch die Nummer des Gerätes, also die IMEI-Systemnummer. Das sind eindeutige Kennungen, die eben in dem Moment, wo ihr die Berechtigung gebt auch von der App auslesbar sind. Jetzt kommen wir zur dritten Form von App Berechtigungen. Das sind die signaturpfllichtigen Berechtigungen und das sind die wirklich Kritischen. Die sind deswegen besonders kritisch, weil die auf so ganz grundlegende Systemeinstellungen vom Handy oder vom Tablet zugreifen und da ist eben wichtig, dass einem wirklich klar ist, was man tut und deswegen ist es nicht einfach nur so ein Häkchen, sondern da wird extra so ein kleines Menü angezeigt, wo man wirklich mehrfach tippen muss, damit man wirklich versteht, was passiert da eigentlich gerade. Das ist so ein Berechtigungstyp, der auch echt nicht bei vielen Apps vorkommt. Eine Möglichkeit sind zum Beispiel Kindersicherungs-Apps. Die haben nämlich einen weitgreifenden Zugriff aufs Gerät. Die müssen z.B. kontrollieren können, wann sich andere Apps sperren, wenn das Zeitlimit abgelaufen ist zum Beispiel und wenn ihr die dann installiert, kommt eben diese Stelle, wo ihr im System da was ändern müsst. Jetzt hier bei dem Beispiel bei dieser Kindersicherungs-App wird auch erklärt, was da passiert. Hier "Versuche zum Entsperren des Displays überwachen", "Diese App zur Geräteverwaltung aktivieren" muss man dann tippen und dann muss man wirklich ins Menü selber nochmal auf die App und da dann "Dienst aktivieren" anhaken. Dann fragt er nochmal: ist das wirklich okay? Das und das passiert dann. Dann sage ich okay und dann ist es aktiviert. Das ist eben ein ganz besonderer Typ und wenn euch das unter kommt, wenn in der App einrichtet, solltet ihr euch wirklich immer frage, ist es überhaupt sinnvoll und gerechtfertigt. Weil das kann natürlich auch sein, dass Apps damit irgendwelchen Mist machen, den ihr gar nicht wollt. Dann wenn das schädliche Apps sind, die ihr vielleicht noch nicht so genau verstanden habt. Deswegen überlegt euch genau, vertraut ihr dem Anbieter und darf der das mit eurem Handy machen. Jetzt ist die spannende Frage, die mir auch immer wieder gestellt wird: Wie sicher ist denn dieses Berechtigungssystem? Klappt das tatsächlich, dass die Informationen, die durch die Berechtigung geschützt werden nicht bei der App landen, wenn ich den Zugriff nicht gewähre. Schlechte Nachricht: Es kann passieren, dass diese App sich die Information, zum Beispiel den Standort auf anderem Wege holt. Das Berechtigungssystem ist aber sehr sicher und kann auch nicht umgangen werden. Ich habe dazu vor Kurzem eine spannende Studie gelesen, für die kleinen Nerds unter euch, die auch Lust haben sich so was auf Englisch reinzuziehen. Also sehr spannend. Da werden sehr viele grundlegende Smartphone und App Funktionen auch noch einmal sehr schön erklärt. Das ist doch jetzt ein guter Zeitpunkt mal in eure Geräteeinstellungen zu gucken, die App-Liste aufzurufen und zu schauen, welche Berechtigungen haben eure Apps eigentlich? Wollt ihr das so oder wollt ihr die ein oder andere Berechtigung vielleicht auch entziehen? Das war es von mir für heute. Wenn es euch gefallen hat, abonniert unseren Kanal. Wenn das schon passiert ist, drückt die kleine Glocke und bleibt schön sicher.
    Google Family Link: Was ihr über die App wissen solltet (Android) Warum die App Waze schlechter ist als Google Maps Magic Earth: Diese Navi-App empfehlen wir Koboldfass Challenge 😱 Wahnsinnig viele Belohnungen | Clash Royale Season 2 Deutsch Joe Rogan Experience #1330 - Bernie Sanders TOOL - Fear Inoculum (Audio) Game Theory: FNAF, The Monster We MISSED! (FNAF VR Help Wanted) Samsung Galaxy Note 10/10+ Impressions: A Great Duo! Pastry Chef Attempts to Make Gourmet Pop-Tarts | Gourmet Makes | Bon Appétit Twin Swap DRIVE THRU Prank